Küstenscharbe

Projektpartner: SANCCOB

Projektstatus Dieses Projekt läuft und kann finanziert werden.

Die Küstenscharbe (Phalacrocorax neglectus) ist eine endemische Vogelart des südwestlichen Afrikas und verwandt mit unserem heimischen Kormoran (Phalacrocorax carbo). Wie viele Küstenvögel, leidet auch die Küstenscharbe hauptsächlich unter der Verschmutzung der Meere. Durch das Verschwinden der Beutetiere, den Verlust der natürlichen Nistplätze und durch immer wieder auftretende Ölkatastrophen sind die Prognosen für ein langfristiges Überleben ungünstig.

2011 existierten nur noch 3.000 Brutpaare der Küstenscharbe, davon 263 in Südafrika. In der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) wird die Art als „bedroht“ eingestuft. Ihr Bestand ist in den letzten Jahren weiterhin drastisch zurückgegangen. Wenn der Rückgang nicht verlangsamt wird, gehen Experten sogar davon aus, dass die Küstenscharbe bis zum Jahr 2030 komplett aussterben wird.

Die Stiftung Artenschutz unterstützt daher die südafrikanische Naturschutzorganisation Southern African Foundation for the Conservation of Coastal Birds (SANCCOB) bei der Erforschung von Gründen für den starken Rückgang der Küstenscharbe in freier Wildbahn. Ziel dabei ist, die Überlebensrate bei Auswilderungen zu verbessern und einen Schutzmaßnahmenplan zu erarbeiten  – wichtige Schritte, um dem Populationsrückgang Einhalt zu gebieten.

SANCCOB beschäftigt sich seit fast 50 Jahren mit der Erforschung, dem Schutz und der Rettung von Seevögeln auf der Südhalbkugel. In dieser Zeit wurden in dem von SANCCOB betriebenen Rehabilitationszentrum in Südafrika mehr als 90.000 verwaiste, kranke, verletzte oder verölte Vögel aufgenommen. Somit kooperiert die Stiftung Artenschutz mit einem sehr erfahrenen und kompetenten Partner im Kampf gegen das Aussterben der Küstenscharbe.